Zum Gedenken an Bernard Haitink

Am 21. Oktober 2021 ist Bernard Haitink im Alter von 92 Jahren verstorben. Gemeinsam mit der Orchesterwelt trauern wir um einen der herausragendsten Dirigenten seiner Zeit, mit dem das Tonhalle-Orchester Zürich von 1964 bis 2018 zutiefst verbunden war und den das Orchester bewundert und verehrt hat. Wir erinnern uns.

Bernard Haitink mit Paavo Järvi
Wunderort! Bernard Haitink signierte unsere Wand in der Tonhalle Maag.
Bernard Haitink mit Maria João Pires (Foto: TGZ)

Wir sind unendlich dankbar für die hervorragende und kontinuierliche Zusammenarbeit mit Bernard Haitink, die das Tonhalle-Orchester Zürich über Jahrzehnte sehr geprägt hat. Seine Konzerte waren für unser Orchester, unsere Institution und unser Publikum Höhepunkte einer jeden Saison, die noch lange über den letzten Ton hinaus nachwirkten.

1964 dirigierte Bernard Haitink sein erstes Konzert beim Tonhalle-Orchester Zürich: Mozarts Sinfonia concertante und Bruckners 3. Sinfonie. In den vergangenen Jahrzehnten der gemeinsamen Beziehung hat er unsere Brucknerinterpretationen entscheidend geprägt. Zuletzt war er im Jahr 2018 u.a. mit Bruckners 7. Sinfonie zu Gast: ein Konzert, das ganz besonders berührend war und mit dem er uns eindrücklich in Erinnerung bleiben wird.

«Maestro Haitink verstand es, wie kaum ein anderer, die Essenz aus der Partitur herauszuschälen und sich voll und ganz in den Dienst der Musik zu stellen. In gleichem Mass war seine Arbeit mit dem Orchester durch eine grosse Sorgfalt und Wertschätzung getragen. Er war für uns Musikerinnen und Musiker stets präsent und klar. Trotzdem übertrug er jedem von uns viel Eigenverantwortung. Dies machte ihn in seiner menschlichen und künstlerischen Ausstrahlung unübertroffen und einzigartig. Sein Tod ist für das Orchester ein grosser und schmerzlicher Verlust», erzählt Kaspar Zimmermann, Oboist und Co-Präsident Orchestervorstand.

Auch Hornist Paulo Muñoz-Toledo erinnert sich gerne an die Zeit mit Bernard Haitink zurück: «Es ist für uns alle eine traurige Nachricht, einen der grössten Dirigenten zu verlieren. Das gesamte Orchester hat sich immer sehr auf die Zusammenarbeit mit Maestro Bernard Haitink gefreut, denn jedes Konzert mit ihm war ein einzigartiges und ein unwiederholbares Erlebnis. Die grossartigen musikalischen und menschlichen Momente, die wir mit ihm erleben durften, werden wir nicht vergessen.»

Wir sind in Gedanken bei seiner Frau Patricia und seiner Familie.
Danke für alles, Maestro Bernard Haitink!

Auf Wunsch des Orchesters wird das Konzert vom Mittwoch, 27. Oktober 2021 Bernard Haitink gewidmet.

«Man muss das Orchester umarmen», sagte Bernard Haitink einmal.
Zum Nachruf auf SRF Kultur

«Er hat den Taktstock nie herrisch geführt».
Ein Nachruf von Annelis Berger im Rendez-vous SRF.

veröffentlicht: 22.10.2021

Tags