Weiter geht's mit Mendelssohn

Unter der Leitung von Paavo Järvi spielen wir derzeit alle fünf Sinfonien sowie Felix Mendelssohn Bartholdys «Sommernachtstraum» ein – einer der persönlichen Favoriten unseres Music Directors.

Jäh mussten wir die Einspielungen des Tschaikowsky-Zyklus' vor einem Jahr unterbrechen, glücklicherweise konnten wir ihn im Januar 2021 abschliessen: Sämtliche Sinfonien und weitere Orchesterwerke von Tschaikowsky sind eingespielt und erscheinen im September 2021 pünktlich zum Wiedereinzug in die Tonhalle Zürich als CD-Box.

Für die Saison 2020/21 stand und steht das Werk Felix Mendelssohn-Bartholdys auf dem Programm: «Dieses Projekt ist für mich besonders aufregend. Mir liegt Mendelssohn sehr am Herzen, und mich ganz auf ihn konzentrieren und alle fünf Sinfonien und den Sommernachtstraum einspielen zu können, ist wie ein Traum, der wahr wird. Ein wahr gewordener Sommernachtstraum, sozusagen.» Er sei ein grosser Fan von Mendelssohn, sei es immer gewesen, so Music Director Paavo Järvi über die Wahl des deutschen Komponisten.

Es sei gerade die Intimität, die grosse Zärtlichkeit, die aus dem Werk herauszuhören und -fühlen sei: «Eine Qualität dieser Musik, die sich herrlich mit dem Charakter des Orchesters verbinden dürfte», sagt er, dieses frühromantische und klassische Repertoire liege in dessen DNA wie die kommunikative, kammermusikalische Fähigkeit im Musizieren, ein Streicherklang, der Mendelssohn gut stehen werde.

Alle fünf Sinfonien sowie der «Sommernachtstraum» von Felix Mendelssohn Bartholdy werden auf CD aufgezeichnet und als Gesamtzyklus veröffentlicht.

Zuerst Messiaen, dann Tschaikowsky, jetzt Mendelssohn – keine gewöhnliche Zusammensetzung. Dazu Music Director Paavo Järvi: «Ein Mendelssohn-Zyklus ist vielleicht nicht das, was man erwarten würde – das sind doch gute Neuigkeiten. Ich fand es toll, mit etwas Unbekanntem anzufangen, und vermutlich hat auch niemand einen Tschaikowsky-Zyklus erwartet. Fahren wir damit fort, musikalisch Interessantes und Bedeutungsvolles zu machen.»

Mendelssohn-Zyklus unterstützt durch die Hans Imholz-Stiftung

veröffentlicht: 16.03.2021