25.

MAI MO

Série jeunes

Quatuor Van Kuijk
Nicolas Van Kuijk Violine
Sylvain Favre-Bulle Violine
Emmanuel François Viola
François Robin Violoncello
Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett Nr. 15 d-Moll KV 421
Béla Bartók Streichquartett Nr. 4 Sz 91
Pause Robert Schumann Streichquartett A-Dur op. 41 Nr. 3
Tonhalle Maag (Konzertsaal)
Beginn 19H30

Preise CHF 35
Quatuor van Kuijk (Foto: Nikolaj Lund)
«Sie bringen die Musik zum Lächeln» – kann es eine schönere Eigenschaft geben als diese, welche der «Guardian» dem Quatuor van Kuijk bescheinigte? 2012 in Paris gegründet, hat das Streichquartett am Conservatoire de Paris studiert. Wobei: Im Studentenmodus blieben die vier jungen Musiker nicht lange. Bereits 2015 gewannen sie die Wigmore Hall International String Quartet Competition und wurden 2017 vom ECHO unter die «Rising Stars» gewählt. Das Quartett trat unter anderem im Wiener Musikverein, in der Philharmonie Berlin wie auch schon in der Tonhalle Zürich auf, wohin sie für einen Konzertabend zurückkehren – diesmal mit Mozart, Bartók und Schumann – natürlich alle drei lächelnd – im Gepäck.
Aktuell
Sol Gabetta über Schumanns Cellokonzert
Klavierrezital Arcadi Volodos
Im Fokus: Ksenija Sidorova
Familienkonzert «Der Feuervogel»
Kammermusik um 5 mit Mitgliedern des TOZ
Série jeunes
Paavo Järvis Conductors' Academy – das sind die Kandidaten
Wir danken unseren Partnern