08.

NOV SO 17H

Konzert abgesagt

Belcea Quartet
Corina Belcea Violine
Axel Schacher Violine
Krzysztof Chorzelski Viola
Antoine Lederlin Violoncello
Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 6 B-Dur op. 18 Nr. 6
Streichquartett Nr. 15 a-Moll op. 132

Preise CHF 55
Belcea Quartet (Foto: Marco Borggreve)
Wenn der Arzt einen humorvollen Kanon zum Dank für die erfolgreiche Behandlung erhält, was steht dann wohl erst Gott zu? Einen der schönsten, innigsten Sätze der Musikgeschichte, mag sich Beethoven gesagt haben, als er sich nach längerer Krankheit im Sommer 1825 an die Komposition des «Heiligen Dankgesangs eines Genesenen an die Gottheit in der lydischen Tonart» setzte. Es wäre jedoch nicht Beethoven, wenn sich dieses Rührungstränen in die Augen treibende Stück Musik nicht flankiert von zwei tänzerischen Sätzen in der Mitte eines Streichquartetts fände. Auch das zweite vom Belcea Quartet ins Programm genommene Werk, das B-Dur-Quartett aus der Sammlung op. 18, trägt einen programmatischen Kern: Ist die Überschrift «La Malinconia» des Finales ebenfalls eine autobiographische Andeutung des unter seiner Isolierung leidenden Komponisten oder vielmehr kreatives Spiel mit einem musikalischen Topos?
Die Tonhalle Maag bleibt im April für Publikum geschlossen
Tschaikowskys Zweite und Vierte auf CD
Paavo Järvi über Tschaikowsky 2 und 4
Livestream: Literatur und Musik
Beseelt entlang dem Lauf der Dinge
Volksmusik im sinfonischen Gewand
Ein Seelendrama
Weiter geht's mit Mendelssohn
«Von allen Ländern, die ich kenne, ist dies das schönste»
Video: Wenn niemand und doch die ganze Welt zuhört
Konzertaufzeichnungen
Gutschrift auf Kundenkonto
Wir danken unseren Partnern